Wirbelsäulen Kurs  //  70 UE

SIG, LWS,BWS, HWS, Kiefergelenk

Damit sich die Wirbelsäule wieder schmerzfrei aufrichten kann …

Belastungsschmerzen der Wirbelsäule können arthrogen, myogen, fascial, discogen oder ligamentär (u. a.) getriggert sein. Die Spannbreite reicht von banalen Blockierungen über die sternosymphysale Belastungshaltung bis hin zu degenerativen Veränderungen im zunehmenden Lebens­alter. Im Wirbelsäulenkurs erlernt Ihr vielfältige Befund­erhebungstechniken. Diese ermöglichen es Euch Funktions­störungen in den verschiedensten Wirbelsäulenabschnitten zu ertasten und differenziert zu beurteilen.

Eine Besonderheit unseres Seminares ist hierbei die seg­mentbezogene Befunderhebung nach der sogenannten „Segmentalen Irritationspunkt-Diagnostik“. Damit lokali­sieren wir spezifisch die jeweilige Funktionsstörung, be­stimmen die funktionsgestörte Bewegungsrichtung und behandeln gezielt in die freie oder gesperrte Richtung.

Wir betrachten die Wirbelsäule immer auch in ihrer Ge­samtheit, weil Funktionsstörungen in den verschiedenen Wirbelsäulenabschnitten gleichzeitig auftreten können und sich dabei gegenseitig beeinflussen (Konzept der muskulä­ren Verkettung). Es macht daher Sinn, Haupt- und Neben­befunde noch in der gleichen Sitzung gezielt zu behandeln: Therapie und Rezidivprophylaxe in einem. Was kann der Patient selbst zu Hause für sich tun? Wir zeigen typische Eigenübungsprogramme.

Hier geht's zum Buchungsportal